Dienstag, 4. November 2008

Buchvorstellung "Die Landjuden von Haaren"


Am Montag, 3.11.2008 fand in der Volkbank Büren-Salzkotten Zweigstelle Haaren die Buchvorstellung "Landjuden von Haaren - Eine fast vergessene Minderheit" von Jost Wedekin statt.
Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsverein Haaren, Norbert Münster, sprach einleitende Worte und erläuterte, wie der Verein sich für die Geschichte Haarens einsetzt und in welchem Zusammenhang das vorgestellte Buch, der Autor Jost Wedekin und die Landjuden von Haaren stehen.



Auch wurde auf die heimische Volksbank verwiesen, die auch wieder bei diesem Buch volle Unterstützung zugesagt hatte. Bankvorstand Heinz Sonntag kam ebenfalls zu Wort und lobte die Zusammenarbeit des Vereins mit seiner Bank. Es war nicht das erste mal, daß die Volksbank Büren-Salzkotten dem Heimat- und Verkehrsverein Haaren seine Räumlichkeiten und finanzielle Mittel zur Verfügung stellte. "Wir glauben, das Gedenkbuch zur Geschichte der Haarener Landjuden ist eine bemerkenswerte Dokumentation. Sie hält die Erinnerung wach und gibt damit den jüdischen Mitbürgern ein Gesicht, deren Familien hier seit rund 300 Jahren ansässig waren", so Heinz Sonntag in seiner Ansprache.
Auch Josef Stratmann als Vertreter der Stadt Bad Wünnenberg und Gemeinde Haaren sprach dazu einige Wort war sichtlich von dem Projekt angetan. Von Ulrich Stratmann kam danach eine musikalische Darbietung aus einem Musical, "Say".
Es folgte anschließend die Vorstellung des Buches durch den Autor Jost Wedekin.
Sein Buch hat 240 Seiten und die darin enthaltenen Dokumente der Zeitgeschichte, Aussagen von Überlebenden und Fotos wurde von ihm in den letzten 5 Jahren zusammengetragen.
Ein wichtiger Grundstock dazu war die Ausstellung des Heimat- und Verkehrsvereins im Jahre 2006. Einige dieser Ausstellungstafeln waren im Raum ausgehängt.
Das Gedenkbuch beschreibt die fast 300jährige Geschichte der jüdischen Kultusgemeinde Haaren, die exemplarisch für viele kleine jüdischen Gemeinden in den Dörfern Westfalens ist.
Es zeichnet zunächst den langen Weg vom Schutzjuden im Fürstbistum Paderborn bis zum emanzipierten Staatsbürger der Weimarer Republick auf.
Sodann schildert es die Verfolgung der jüdischen Mitbürger und den Untergang ihrer Gemeinde während der Terrorherrschaft des Hilterregimes.
Das dritte Kapitel ist den wenigen Überlebenden und den zahlreichen ermordeten Bürgern Haarens gewidmet. Es schließt mit Berichten über die vielfältigen Aktivitäten des Heimat- und Verkehrsvereins Haaren, der sich zum Ziel gemacht hat, die Erinnerung an seine jüdischen Mitbürger zu wecken und wach zu halten.
Mit der Herausgabe des Buches soll dazu ein weiterer wichtiger Beitrag geleistet werden.

Nach dieser Vorstellung von Jost Wedekin würdigte Norbert Münster die Arbeit aller Beteiligter und übergab jeweils ein Buchgeschenk. Danach hatte jeder die Möglichkeit, ein Buch mit Jost Wedekin´s Signatur zu erwerben. Das Buch kostet 10 Euro.

Weitere Berichte:
Volksbank Büren-Salzkotten

Fotos: R.Uhl

Keine Kommentare: